Kategorien
Kochbuch

Oriental Basics

Buchcover Oriental Basics

Erschienen ist es in der Reihe Basic von Gräfe und Unzer. Zielgruppe dieser Bücher sollen wohl junge Kocheinsteiger sein. Dem niedrigen Preis und der Verbreitung in den Buchläden nach findet das viele LeserInnen. Diese Ausrichtung erklärt auch die vielen Fotos in den Büchern, die nichts mit den Speisen, sondern mit den Autoren und Vorzeige-Exemplaren der Zielgruppe zu tun haben. Dieser auch an der Gestaltung festzumachende Touch beeinflusst glücklicherweise nicht die Qualität der Rezepte.

Gut geeignet sind die Bücher der Reihe, um einen Einstieg in die Küchen anderer Länder zu bekommen – in diesem Falle in die des Orients. Die Rezepte sind gut nachzukochen, die Zutaten sind ohne großes Gelaufe durch diverse Läden zu bekommen und der Aufwand hält sich im Rahmen, sodass sich das Buch auch für das werktägliche Kochen eignet.

Briouats (oder auch Boureks, Borekas, Briks) gibt es in verschiedenen Varianten im Buch. Versucht habe ich mich mal an denen mit Hackfüllung. Den dafür benötigten Yufka-Teig bekommt man gut fertig in orientalischen und türkischen Lebensmittelläden. Und macht man den nicht selber, sind die Briouats schnell gemacht und schmecken lecker nach Minze, Koriander und Zitrone.

Nicht lohnenswert hingegen war der Joghurt-Zitronen-Kuchen. Trotz fettem türkischen Joghurt irgendwie langweilig. Ganz lecker hingegen das Pilaw mit Huhn und Gemüse. Ein richtiger Knaller hingegen das würzige Lammragout, jedenfalls wenn man es mit Feigen macht. Überschaubar vom Aufwand, gut zu variieren – und total lecker.

Sebastian Dickhaut, Cornelia Schinharl: Oriental Basics, 160 S., 2004, Gräfe und Unzer, 15 €, ISBN 978-3-7742-6624-7

1 Anwort auf „Oriental Basics“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.